Time stands still

»Time stands still« ist der Titel eines Liebeslieds von John Dowland, das um 1600 und damit zu Beginn des »Seicento« geschrieben ist. Dieses Bild bietet das Motto für ein Konzertprogramm, dessen Bezugspunkte zum Teil über 400 Jahre hinweg gleich gebliebene musikalische Strukturen sind, manchmal aber auch rein subjektive und intuitiv gefühlte emotionale Verwandschaften.

Der italienische und englische Frühbarock begegnet auf lockere Weise Werken des 20. und 21. Jahrhunderts, wie Jazz-Standards, Film-und Popmusik und »minimal music« von Komponisten wie Ennio Morricone, Tiromancino, Chick Corea, Michael Nyman … .

So ist das Programm »Time stands still« sehr offen zu verstehen und spricht dabei unmittelbar die Emotionen an, mit der »Zeitlosigkeit« großer Gefühle ... .